2023 Weihnachtsmarkt Montigny

Weihnachtsmarkt in Montigny vom 01. bis 03. Dezember 2023

 

ALLE JAHRE WIEDER….

Inzwischen ist es liebgewordene Tradition, dass Kierspe auf dem Weihnachtsmarkt in Montigny-le-Bretonneux mit einem Stand vertreten ist. In diesem Jahr fuhren Bürgermeister Olaf Stelse und Mitglieder des Städtepartnerschaftsvereins Kierspe in ihre Partnerstadt, um dort typisch deutsche Spezialitäten zu verkaufen: Glühwein, Stollen, Lebkuchen, Marzipan, Dominosteine und Spekulatius. Die AMI, der dortige Partnerschaftsverein, hatte bereits den Stand weihnachtlich herausgeputzt und so konnten wir mit dem Verkauf loslegen, denn wie in den vergangenen Jahren wurde unsere Gruppe bereits sehnsüchtig erwartet.

Außer der Gruppe aus Kierspe waren auch drei Engländer aus Denton mit einem Stand vertreten. Sie verkauften englischen Tee und verschiedenes Gebäck aus England.

Am Samstag erfolgte dann die feierliche Eröffnung durch den Bürgermeister von Montigny in Gegenwart unseres Bürgermeisters Olaf Stelse, der zum ersten Mal dabei war. Auch der Bürgermeister von Dolyna, der neuen Städtepartnerschaft von Montigny-le-Bretonneux, war mit einer Gruppe angereist.

Am Abend gab es von der Stadt Montigny-le-Bretonneux für alle Gäste einen Apéritif und die AMI spendierte das gemeinsame Essen im beheizten Zelt in der Ferme du Manet.

Zu erwähnen wäre noch, dass sich die Kiersper Gruppe noch selbst mit Champagner, Wein und französischen Delikatessen eindeckte, bevor sie sich auf den Heimweg machte.

 

2023 Guy Fawkes Day Denton

Guy Fawkes Day in Denton 04. und 05. November 2023

 

MORD UND VERRAT IM ENGLISCHEN PARLAMENT

Der Städtepartnerschaftsverein Kierspe auf den Spuren von Guy Fawkes und der Pulververschwörung

Man schreibt das Jahr 1605, England ist unter König James I protestantisch, als eine Gruppe katholischer Verschwörer versucht, das Parlament in die Luft zu sprengen. Man will den König und die Parlamentarier ermorden, um England zum Katholizismus zurückzuführen. Der Plan misslingt, das Land war gerettet und bis heute wird das in ganz Großbritannien am 5. November gefeiert.

Bei Bonfire und Feuerwerk treffen sich Freunde und Verwandte, um diese alte Tradition miteinander zu feiern.

Und natürlich durften die Partner aus Kierspe und Montigny bei diesem Fest nicht fehlen!
Viel Spaß hatten Franzosen, Deutsche und Engländer bei einer Bierverkostung am Samstagmittag in einer kleinen Privatbrauerei. Die Kreativität der jungen Bierbrauer war beeindruckend, die Vielfalt der Bierproben auch.

Es folgte ein Besuch im Staircase House Museum, berühmt für sein opulentes Treppenhaus aus Jakobinischer Zeit. Man bekommt eine Vorstellung davon, wie Menschen von 1460 bis zu Anfang des 20. Jahrhunderts hier lebten.

Der Sonntag bot ein Bild des modernen England mit einer Führung über den Campus der Universität Manchester, die eine der größten und renommiertesten Unis in Großbritannien ist.
In der 200 jährigen Tradition verwurzelt, eng mit der Arbeiterbewegung verbunden und heute ein Internationales und hochmodernes Zentrum für Wissenschaft und Technologie. Die Universität brachte 25 Nobelpreisträger hervor, der erste Computer wurde hier entwickelt und 2017 Graphen entdeckt, das dünnste Element und stärker als Stahl.

Die vielen Informationen ließen sich im Naturkundemuseum dann nur noch mit viel Tee und Kuchen verarbeiten.

Während des recht späten Rückfluges wurde die Kiersper Gruppe noch mit Schlachtgesängen der Fußballfans aus Newcastle wachgehalten. Die hofften auf einen Sieg ihrer Mannschaft gegen Borussia Dortmund – vergebens, wie sich später herausstellte.

Die englischen Freunde hatten den Kierspern ein fantastisches, abwechslungsreiches Wochenende geboten, die Gastfreundschaft war wie immer sehr herzlich.

Wir freuen uns auf den Gegenbesuch im September hier in Kierspe.

 

2023 Reise nach Berry und Creuse

Reise nach Berry und Creuse in Frankreich vom bis 30. September bis 02. Oktober 2023

Drei Mitglieder des Vereins für Städtepartnerschaften, Silvia Baukloh, Sigrun Kuhns und Christiane Busch, folgten der Einladung der AMI, dem Partnerschaftsverein von Montigny-le-Bretonneux, um gemeinsam eine Reise ins Departement Berry und Creuse zu unternehmen. Diese beiden Departements sind wenig bevölkert und überwiegend ländlich geprägt und werden z.B. bei einer Ferienreise in den Süden von Frankreich meist links liegengelassen. Was in dieser Gegend auf den Tisch kommt, ist hervorragend und reichlich. Die Reiseteilnehmer sind der Meinung, dass man dort gerne und sehr gut isst.

Berry, im Herzen von Frankreich gelegen, ist eine Region voller Legenden und Sagen, der Hexenkult ist dort noch allgegenwärtig. Das Departement Creuse dehnt sich über eine Fläche von 5565 km² aus und ist mit seiner Einwohnerzahl von 117500 die zweite am wenigsten besiedelte Gegend Frankreichs.

Am 30.09. ging es bereits um 6 Uhr los, die erste Etappe der gut organisierten Reise war Bourges. Auf dem Programm stand die Kathedrale Saint Etienne, der Palast von Jaques Coeur, einem bekannten Bürger der Stadt, geboren im 1500. Jahrhundert.

Auf dem weiteren Programm standen u.a. die Abtei von Norlac, von den Zisterzienern um 1290 herum gegründet sowie das Kloster von Montier d’Ahun, gegründet im 10. Jahrhundert.

Gegen Abend des zweiten Tages ging es weiter nach Aubusson. Die Gegend ist seit der Epoche der Gallier bevölkert, der Ort erreichte seinen Höhepunkt im 15. und 17. Jahrhundert durch die Teppichweberei. Das Wasser der Creuse mit seinem sauren PH-Wert fixierte die Farben auf natürliche Weise. Anfang des 20. Jahrhunderts arbeiteten etwa 1500 bis 2000 Personen im Teppichbereich. Heutzutage arbeitet man im Luxusbereich und der Name Aubusson ist in aller Welt bekannt.

Am dritten Tag besuchten die Reisemitglieder das dortige Teppichmuseum. Ausgestellt sind dort, ganz im Sinne der Tradition, antike und zeitgenössische Werke. Weiter ging es nach Felletin, wo uns eine Führung durch eine Teppichweberei und die dazugehörige Färberei erwartete. Sodann ging es wieder in Richtung Montigny-le-Bretonneux. 

Die Gruppe fuhr erst am Donnerstag wieder zurück nach Deutschland, denn aus den lockeren Begegnungen sind inzwischen feste Freundschaften entstanden.

Den Bericht in der Meinerzhagener Zeitung können Sie hier einsehen: Artikel Meinerzhagener Zeitung 

 

2023 Städtepartnerschaftstreffen in Kierspe

Städtepartnerschaftstreffen in Kierspe vom 09. bis 11. September 2023

In diesem Jahr konnten uns leider nur vier Gäste aus Montigny-le-Bretonneux besuchen, denn dort fand das sogenannte „FORUM“ statt. Alle Vereine präsentieren sich dort jedes Jahr neu und somit auch die AMI, der dortige Städtepartnerschaftsverein. Dieser Tag findet immer am ersten Wochenende nach dem neuen Schulbeginn statt und ist somit fester Bestandteil der städtischen Termine. Wir konnten außerdem noch zwei Gäste aus Denton begrüßen, die mit ihrem Wohnwagen auf dem Weg in den Urlaub waren.

Am Samstag ging es vom Rathaus aus in Fahrgemeinschaften nach Attendorn, um die Attahöhle zu besichtigen. Da in der Höhle eine konstante Temperatur von 9° C herrscht, hatte zwar jeder eine Jacke dabei, der Unterschied zur Außentemperatur war jedoch enorm bei dem wunderschönen und heißen Wetter. Schattenplätze waren gefragt.

Weiter ging es in die Innenstadt von Attendorn, wo das diesjährige Stadtfest ablief. Dort bestand die Möglichkeit zum Shoppen, auch konnte man eine Kleinigkeit essen.

Am Abend fand ein gemütliches Abendessen mit unseren Gästen, den Gastgebern und den Mitgliedern des Vereins statt.

Unsere englischen Gäste fuhren am Sonntag weiter, die Franzosen hatten ihre Abreise für Montag geplant. Das Sonntagsprogramm wurde von den Gastgebern individuell gestaltet. Einige waren auf dem Baumwipfelpfad Panarbora in Waldbröl, andere besuchten den Schleiper Hammer, das Bakelitmuseum und die Margarethenkirche anlässlich des „Tag des offenen Denkmals“.

Unsere Gäste bestätigten mehrmals, wieder einmal ein erlebnisreiches Wochenende verbracht zu haben.

Den Bericht in der Meinerzhagener Zeitung vom 16.09.2023 finden Sie hier. Artikel MZ Städtepartnerschaftstreffen in Kierspe

 

2023 Vereinsausflug

Vereinsausflug am 12.08.2023

 

Jeder von uns ist bestimmt schon einmal im LWL-Freilichtmuseum Hagen gewesen. Und genau dorthin ging am 12. August der diesjährige Ausflug des Vereins für Städtepartnerschaften. Man konnte eintauchen in 200 Jahre Handwerks- und Technikgeschichte und nicht wenige ließen sich vom Duft frisch gebackenen Brotes verführen. Leider spielte das Wetter nicht immer mit. Es gelang jedoch, in einer Regenpause ein Foto der Gruppe zu machen. Bevor es wieder nach Hause ging, traf sich die Gruppe zum Abschluss in gemütlicher Runde auf den „Museumsterrassen“ gleich neben dem Deutschen Schmiedemuseum

Den Bericht in der Meinerzhagener Zeitung vom 31.08.2023 finden Sie hier: Bericht MZ Vereinsausflug

2023 Fahrt zum Europatag in Montigny

Fahrt zum Europatag in Montigny vom 09.06. bis 11.06.2023

Ein Fest der Völkerverständigung

Es war ein großes Fest mit Musik und Tanz, mit Alt und Jung, mit Franzosen, Iren, Deutschen und Ukrainern.

Montigny hatte vom 9. – 11. Juni eingeladen, um gemeinsam 30 Jahre Freundschaft mit Wicklow / Irland zu feiern und gleichzeitig die neue Partnerschaft mit Dolyna in der Ukraine zu unterzeichnen.

Dolyna liegt westlich von Kiew. Mit dem Bürgermeister waren ein Chor, Tänzerinnen und eine Sängerin angereist. Mit ihren Trachten, den Weizenkronen und ihrer perfekten Choreografie, mit ihren Liedern wussten sie allen ihre langen Traditionen nahe zu bringen und die Unfassbarkeit des Krieges wurde nur zu deutlich.

Aus Kierspe waren das Schulorchester der Gesamtschule unter Leitung von Dania Menges angereist und die Tanzgruppe Unruheständler unter Leitung von Manuela Klüttermann. Die Orchestermusiker hatten den Freitag zu einer ausführlichen Besichtigung von Paris genutzt, bei 32 Grad recht anstrengend und man war am Abend froh, von den französischen Gastfamilien versorgt zu werden.

Der Salle Jacques-Brél bot am nächsten Tag einen sehr schönen Rahmen für einen großartigen Auftritt. Nach Walk the Moon (Matt Conway) folgten Highlights from the Jungle Book (Michael Brown) und bei Vive la France – die größten französischen Chansons (Frank Bernaerts) gab es kein Halten mehr. Präzision und Spielfreude waren bemerkenswert und es wurde geklatscht und mitgesungen. Danach folgten die kleinsten Europäer aus einem Kindergarten, die voller Begeisterung die Partnerstädte verkörperten. Nach dem oben beschriebenen Auftritt der Ukrainerinnen traten die Unruheständler auf. 18 Frauen und ein Mann, alle zwischen 65 und 74. Sie tanzten den Verlauf des Lebens, fröhlich, unbekümmert, aber es gibt auch Rückschläge. Man wird gebeugt, aber immer steht man wieder auf. Man lässt sich nicht unterkriegen. Diese Botschaft – untermauert durch eine hervorragende Choreografie – kam beim Publikum an und wurde mit viel Applaus belohnt.

Nach der offiziellen Besiegelung der Partnerschaft mit der Ukraine, begleitet vom ukrainischen Chor, gab es ein gemeinsames Abendessen mit allen Beteiligten.

Als dann eine Dixieland Band Stimmung machte und die ersten Musiker anfingen ausgelassen zu tanzen, gab es auch für alle anderen keine Hemmungen mehr. Auch Bürgermeister Lorrain griff zur Gitarre und alle sangen gemeinsam noch einmal Champs-Elysées.

Es war ein wunderschönes Fest, aber all das wäre ohne die französischen Organisatoren nicht möglich gewesen.

Danke an die Stadt Montigny, danke an die AMI, die Mitglieder des französischen Städtepartnerschaftsvereins, die viele Stunden Arbeit geleistet haben und gleichzeitig unsere Gastgeber waren.

Den Bericht in der Meinerzhagener Zeitung vom 22.06.2023 finden Sie hier: Artikel MZ