Städtepartnerschaftstreffen der Vereine aus Kierspe und Montigny

am 01. und 02. Juni in Aachen

Ein Wochenende mit Freunden

Der Städtepartnerschaftsverein Kierspe hatte am 01. / 02.Juni zu einem gemeinsamen Wochenende mit den französischen Freunden aus Montigny nach Aachen eingeladen.

Aachen, die Stadt Karls des Großen, den die Franzosen Charlemagne nennen und den sie als ihren Staatsgründer betrachten. Franzose oder Deutscher – das spielte keine Rolle. Heute würde man ihn eher einen frühen Europäer nennen, in dessen Reich sowohl Franken als auch Germanen miteinander lebten.

Man kennt Aachener Printen und so war es nur folgerichtig, nach dem Einchecken im Hotel eine Stadtführung zum Thema „Süßes Aachen“ einzuplanen. Der Weg ging vorbei am Dom bis zu dem berühmten Rathaus, wo Menschen, die sich um Europa besonders verdient gemacht haben, mit dem Karlspreis geehrt werden.

Süßes Aachen war durchaus wörtlich zu nehmen, weil bei den unterschiedlichen Printenbäckern immer wieder Kostproben gereicht wurden. Zum Abschluss der Führung gab es noch den berühmten Aachener Reiskuchen im traditionellen Café Van Den Daele. In den gemütlichen und verwinkelten Räumen des alten Gebäudes aus dem 17. Jahrhundert saß man lange zusammen und hatte sich viel zu erzählen.

Das Highlight des Tages war dann die Domführung. Der Aachener Dom – UNESCO Weltkulturerbe seit 1978, bis 1531 Krönungsort der deutschen Könige und Grabeskirche Karls des Großen. Viele Epochen hatten der ursprünglichen Kirche Neues hinzugefügt. Bronze, Marmor, Beleuchtung und wunderschöne Goldmosaiken schaffen eine ganz besondere Atmosphäre.

Nach dem Abendessen im Brauhaus „Goldener Schwan“ hatten die Franzosen noch gemeinsame Ratespiele organisiert und so klang ein schöner, abwechslungsreicher Tag aus.

Der Sonntag war noch einmal Karl dem Großen gewidmet. Das Centre Charlemagne, das neue Stadtmuseum in Aachen, lässt die Geschichte Aachens ebenso lebendig werden, wie die Rolle, die Karl der Große darin spielte. Besonders deutlich wird dies in vier Epochen, in denen die Stadtgeschichte auf engste mit der Geschichte Europas verbunden war. Bei einer Führung durch das Museum wurde der Reisegruppe die gesamte Stadtgeschichte Aachens von der frühen Besiedlung über die römische Stadt und die Pfalz der Karolinger, über den mondänen Kurort bis zur heutigen vielfältigen Europastadt eindrucksvoll erlebbar.

Nach einem deftigen deutschen Mittagessen mit Sauerbraten und Schweinshaxe im „Goldenen Schwan“ und reichlich Printen im Gepäck, hieß es dann am Nachmittag Abschied nehmen. Schon jetzt freuen sich alle auf ein Wiedersehen der Partnerschaftsvereine im September zum Stadtfest in Kierspe.