Unsere Partnerstädte

Gegensätze ziehen sich an. Kierspe als ländlich geprägte Kleinstadt mit langer Tradition im Sauerland entschied sich 1988 für eine Partnerschaft mit Montigny-le-Bretonneux. Diese Kommune galt als eine der jüngsten Städte Frankreichs mit einem enormen Entwicklungspotential. Sie wurde 1984 als eine von sieben Einzelstädten als „ville nouvelle“ Neustadt Saint-Quentin-en-Yvelines gegründet und auf dem Reißbrett konzipiert. In unmittelbarer Nachbarschaft zu Paris entwickelte sich Montigny-le-Bretonneux sehr schnell als Alternative zur ca. 25 km entfernten teuren Metropole.

Moderne Wohnsiedlungen und preiswerte Grundstücke für Eigenheime, Kindergärten und Schulen sowie viele Sport- und Freizeitanlagen zogen gut ausgebildete Menschen an. Sie fanden qualifizierte Arbeitsplätze in den neu angesiedelten nationalen und internationalen Unternehmen mit großzügigen Bauflächen dank weitsichtigen Investitionsanreizen. Die Stadt wuchs recht schnell und hat heute ca. 34.000 Einwohner, die eine große Anzahl von Vereinen und Projekten geschaffen haben, so dass sich zunehmend eine hohe Identität mit ihrer Stadt herausbilden konnte.

Vuesvilles

Aeriencentre

Parc-Jean

Verkehrstechnisch ist Montigny-le-Bretonneux hervorragend angebunden. Vorortzüge fahren in etwas mehr als 30 Minuten ins Zentrum von Paris. Autobahnen und andere großzügige Straßen sowie der öffentliche Personennahverkehr sorgen für eine ausgezeichnete Mobilität und Erreichbarkeit. Einkaufszentren und Geschäftsstraßen in Bahnhofsnähe tragen dazu bei, dass das Konsumverhalten am Ort gebündelt werden kann. In den einzelnen Stadtvierteln bedienen außerdem Geschäfte des täglichen Bedarfs ihre Kunden.

Die städtische Infrastruktur mit Kindertagesstätten, Schulen (Gesamtschulen, Gymnasien, Universitätsabteilungen), Sportstätten (Wellenbad, Sporthallen und –plätze, Reithalle, Golfplatz, Vélodrome ab 2014) und benutzerfreundliche soziale Einrichtungen für jedes Alter (Jugendzentren, Seniorenresidenzen, Quartiershäuser) trägt zur harmonischen Stadtatmosphäre bei.

Bürgermeister, Rat und Stadtverwaltung haben stets ein offenes Ohr für die Belange der Bevölkerung. Feste finden mit der bürgernahen Beteiligung des Rathauses statt (Cavalcade, Partnerschaftsveranstaltungen, Flohmärkte, Weihnachtsmarkt) und vertiefen das städtische Gemeinschaftsgefühl und die Zufriedenheit der Bewohner, die sich als Ignymontains bezeichnen.

Das historische und kulturelle Erbe findet seine Wiedergeburt in der Restaurierung der ehrwürdigen Kirche Saint Martin (13. Jahrhundert) und der Ferme du Manet, einem ehemaligen Gutshof der Abtei Port Royal (13. Jahrhundert). Sie wird heute für größere Veranstaltungen genutzt (Vorführungen aller Art, Konzerte, Theater, Ausstellungen, Kongresse, Weihnachtsmarkt) und liegt am Rande eines regionalen Naturparks. Dort laden Wälder und Seen zu Spaziergang und Erholung ein. Doch auch inmitten der städtischen Struktur bestehen kleinere parkähnliche Zonen, weitflächige Gartenlandschaften und Spielplätze.

Auch wenn Montigny-le-Bretonneux wegen seiner modernen Architektur und seinen vielschichtigen Stadtteilen den interessierten Besuchern viel zu bieten hat, ist die Umgebung natürlich überaus touristisch reizvoll.

Paris ist sicherlich die Hauptattraktion, aber auch das Schloss in Versailles, Parc Astérix, Disneyland.

Hier gehts zur Homepage unserer Partnerstadt: Montigny-le-Bretonneux.

Hier finden Sie die Homepage des Städtepartnerschaftsvereins Association Montigny International (AMI).